Projekt

 ‘La Casa dei Pesci’ ist die Verwirklichung eines Traums, der Traum von Paolo Fanciulli, Fischer und maremmenn Umweltschützer, dessen Leidenschaft für das Meer ihm dazu gebracht hat für die Erhaltung des Meeres zu kämpfen, und dabei hat er hunderte von Leute auf der ganzen Welt dafür  begeistern können.

Sein Traum besteht darin ein Ort der Nachhaltigkeit zu schaffen, zwischen Natur und Fischerei, zwischen natürliche Schönheit und Kunst, zwischen dem Schutz des Meeres und nachhaltiger Nutzung. Er möchte das die Leute ins Meer hineinschauen, um die  Natur und Schönheit zu entdecken die wir normaleweise nicht wahrnehmen, weil sie “unsichtbar” ist. Um zu verstehen wie der Marenostrum täglich durch illegale Fischerei geplündert, durch toxischen Abfall und chemische Waschmittel verseucht und durch unnützliche oder schlechte Bauwerke zugebaut wird.

Die Ziele des Projekts ‘La Casa dei Pesci’:

  • die Wiederauffüllung des Fischbestandes in niedrigen und tiefen Gewässer

auch durch den Schutz gegen Raubfischerei;

  • detaillierte Informationen um die schönere Teile der Küste zu erkunden;

 

  • ein Unterwasserkunstgarten in den Badebereichen, mit Skulpturen und Installationen als  Anziehungspunkt für Touristen.

Das Projekts ‘La Casa dei Pesci’ unterstützt eine nachhaltige Umwelt – und – sozioökonomische Entwicklung  des Gebiets um den Parco Naturale della Maremma. Dafür ist es notwendig eine neue Art des touristischen Angebots zu entwickeln, die auf die Grundwerte der Umwelt, der Landschaft und der Orttraditionen basiert ist.

‘La Casa dei Pesci’ ist vom Treffen zwischen Paolo Fanciulli und den Consorzio Naturalmente Toscana der Aziende del Parco Naturale della Maremma entstanden. Das Projekt wird von vielen Kultur – und -umweltvereine (u.a. WWF Italia, Italia Nostra), Sportvereine, Gruppen des solidarischen Einkaufs, sowohl von Privatleute unterstützt. Weiterhin ist das Projekt  unter de Schirmherrschaft der Comando Generale del Corpo delle Capitanerie di Porto und wird, durch die Stiftung Grosseto Cultura für die Koordination der Öffentlichenförderung, von der Region Toskana, die Provinz Grosseto, die Gemeinden von Grosseto, Orbetello, Castiglion della Pescaia und Magliano in Toscana gefordert.

Alle Vorraussetzungen  sind da für ‘einen Traum der wahr werden kann’,  weil die Maremma vielen Menschen aus der ganzen Welt am Herzen liegt.

 

 WIE IST DAS PROJEKT ZU STANDE GEKOMMEN? UND WARUM?

In 2006 genehmigt die Region Toskana, durch die Agentur für der Umweltschutz der Toskana (ARPAT) und die Gemeinde Grosseto, und Dank eine neue Aufmerksamkeit gegenüber den Zukunftsperspektiven des Meeres, die in Wassersetzung von Betonelementen als Störung gegen die Raubfischerei und als Unterstützung für die Wiederbesiedlung des Meeresbodens. Leider haben die verfügbaren finanzielle Mittel nur für einen Teil des Projekts gereicht.

Ab diesem Zeitpunkt, hat Paolo Fanciulli, mit seinem Consorzio Piccola Pesca Argentario zusammen mit der Unterstützung von AGCI Agrital, WWF Italia, Federazione Italiana Pesca Sportiva ed attività Subacque (FIPSAS), Comune di Orbetllo, lokale Unternehmen und Vereine und ganz viele italienische und ausländische Touristen, das Projekt weiterführen können. Das dreifache  der Betonelemente  könnte ins Wasser gesetzt werden und dadurch wurde ein Meeresgebiet geschafft in dem die Raubfischerei unmöglich ist.

Viele Jahre sind jetzt vergangen und die Natur hat ihre Arbeit gemacht. Der Traum wächst weiter: das Schutzgebiet soll erweitert werden, natur  Klüfte für die Fische werden wiederaufgebaut und das ‘Haus der Fische’ soll mit Kunstwerken verschönert werden. Neue Perspektiven  für ein nachhaltiges Wachstum.

(c) 2014 La Casa dei pesci
Menexa
admin